Schädliche Lebensmittel, leckere Dinge die uns schaden können

 

Immer mehr Menschen achten auf eine gesunde Ernährung, und das nicht erst seit ein neues Virus die Welt bedroht. Welche Nahrungsmittel gesund sind und auf welche Produkte man besser verzichtet, kann der Verbraucher schon beim Blick auf die Zutatenliste sehen. Dieser Artikel zeigt einige Produkte, die auf der schwarzen Liste der schädlichen Lebensmittel stehen.

Die schwarze Liste der ungesunden Lebensmittel

Einige Lebensmittel wie Eier, Fleisch oder Vollkornprodukte sind zwar für Menschen mit bestimmten Erkrankungen ungesund, haben aber auch ihre Vorteile. So gehört gutes Fleisch zu den wichtigsten Protein-Lieferanten. Doch einige Produkte sollte man unbedingt meiden, denn sie schaden der Gesundheit so sehr, dass der regelmäßige Verzehr zu lebensbedrohlichen Krankheiten wie Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann. Die folgende Auflistung soll Verbrauchern einen Überblick darüber verschaffen, welche Produkte man meiden sollte.

Weißmehl und Weißmehlprodukte

Weißmehl und Produkte die aus Weißmehl hergestellt werden wie Weißbrot, Kekse und Nudeln sind sehr kalorienreich, sind aber frei von Vitaminen und Mineralstoffen. Der menschliche Körper braucht aber Vitamine und Mineralstoffen für die Verstoffwechselung dieser Produkte, also muss der Körper sie aus den eigenen Vorräten entwenden, was zu Mangelerscheinungen führt. Zudem wird Weißmehl aus glutenartigen Getreidearten gewonnen. Doch Gluten wirkt sich negativ auf den Darm und auf die geistige Leistungsfähigkeit aus. Weißmehl ist außerdem ein konzentriertes Kohlenhydrat, das vom Körper in Zucker umgewandelt wird. Die Bauchspeicheldrüse kommt irgendwann mit der Produktion von Insulin das de Zucker in die Zellen transportiert und den Blutzuckerspiegel senkt, nicht mehr hinterher. Die Folge ist Diabetes mit all seinen negativen Auswirkungen wie Übergewicht, Gefäßerkrankungen oder Herzinfarkt. Aus diesen Gründen sollte man lieber auf Vollkornprodukte oder Produkte aus Dinkelmehl zurück greifen.

Weißer Reis

Auch weißer Reis enthält isolierte und konzentrierte Kohlenhydrate, während wichtige Mineralstoffe beim Schälen größtenteils verloren gehen. Ähnlich wie beim Weißmehl muss der Körper bei der Verstoffwechslung eigene Reserven verbrauchen, was zu den bereits erwähnten gesundheitlichen Schäden führen kann. Vollkornsorten wie brauner Reis oder Naturreis sind die gesünderen Alternativen. Sie enthalten die für die Verdauung wichtigen Vitamine und Mineralstoffe und sorgen für einen ausgewogenen Blutzuckerspiegel.

Fertiggerichte

Wenn es schnell gehen soll, greifen viele Verbraucher zu industriell hergestellten Fertiggerichten. Doch diese enthalten zahlreiche Zusatz- und Konservierungsstoffe, die eigentlich niemand in seinem Essen haben möchte. Diese Stoffe verwendet die Industrie, damit die Fertigprodukte lange frisch aussehen und haltbar bleiben. Hinzu kommt, dass Fertiggerichte nicht aus den natürlichen Rohstoffen produziert werden, die man für die Zubereitung in der Küche verwenden würde. So werden in der Industrie beispielsweise für die Herstellung von Kartoffelpuffern keine frischen Kartoffeln verwendet, sondern Kartoffelmehl. Genauso sieht es bei der Produktion von Eierspeisen oder Desserts aus.

Statt frischer Eier aus Bio- oder Freilandhaltung wird Flüssigkeit genommen. Statt hochwertiger Fette wie kaltgepresstes Olivenöl oder Leinöl setzen Lebensmittelkonzerne bei der Herstellung von Fertiggerichten auf gehärtete Öle und Fette, die eine Vielzahl an Transfetten enthalten, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich erhöhen. Die herkömmlichen Fertiggerichte sind zudem vor gegart und müssen in der Mikrowelle oder im heißen Wasserbad nur noch aufgewärmt werden. Das spart zwar Zeit, aber durch diesen Prozess gehen sämtliche Vitamine verloren.

Wenn keine Zeit zum Kochen bleibt, sind Fertigprodukte und Halbfertiggerichte aus dem Bioladen die bessere Wahl. Ansonsten gilt: Selbst zubereitete Nahrung aus frischen Zutaten ist nicht nur gesünder, sondern schmeckt auch besser.

Fleisch und Wurst mit Nitriten

In vielen Fleisch- und Wurstwaren aus dem Supermarkt stecken zahlreiche Natriumnitrite und andere Konservierungsstoffe, die Herzerkrankungen und sogar Krebs auslösen können. Wer auf Fleisch nicht verzichten möchte sollte daher lieber zu ungepökelten Fleischprodukten greifen. Am besten ist Fleisch aus biologischer Tierhaltung. Das fördert nicht nur die Gesundheit, sondern man tut auch noch etwas für den Tierschutz.

Energieriegel

Wer hätte gedacht, dass Protein und Energieriegel zu den schädlichen Lebensmitteln gehören? Die Werbung verspricht doch leider, dass sie zu einer gesunden Ernährung dazu gehören. Leider binden die Werbestrategen uns da einen großen Bären auf. Energieriegel aus dem Supermarkt sind leider nicht so gesund wie behauptet wird, denn sie enthalten Stoffe, die der Gesundheit eher schaden wie:

  • industriell verarbeitete Soja- oder Milchproteine
  • raffinierten Zucker
  • Süßstoffe
  • Transfette
  • künstliche Aromen

Diese sind in vielen Fällen Auslöser von chronischen Krankheiten. Energieriegel oder -kugeln aus dem Bioladen hingegen sind aus natürlichen Zutaten wie Nüssen, Samen, und Trockenfrüchten hergestellt und können auch gut selbst zubereitet werden. Für eine Extraportion Eiweiß einfach pflanzliches Reis- oder Hanfprotein hinzufügen, und fertig ist der gesunde Snack für den kleinen Hunger.

Süßigkeiten

Süßigkeiten sind nicht so gesund, wie die Werbung gerne behauptet - ganz im Gegenteil: In Bonbon, Schokoriegel & Co steckt nichts, was die Gesundheit in irgendeiner Art fördert. Schauen wir uns die Zutatenliste eines beliebten Schokoriegels an, finden wir Unmengen an isolierter Kohlenhydrate wie Zucker, Sirup und Milchzucker. Hinzu kommen industriell aufbereitete Eiweiße und Transfette. Da sind Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Beschwerden vorprogrammiert. Natürlich hat der Mensch auch mal Lust auf etwas Süßes, was auch völlig in Ordnung ist. Man sollte nur darauf achten, was man isst. In Bio-Märkten gibt es Süßigkeiten, die natürliche und gesunde Zutaten enthalten. Oder man stellt seinen Schokoriegel selbst her. Rezepte hierfür gibt es im Internet.

Softdrinks

Wie die herkömmlichen Süßigkeiten enthalten Softdrinks keinerlei wichtige Vitamine und Mineralstoffe Die Liste der Inhaltsstoffe von Sprudel, Brause und anderen farbenfrohen Drinks liest sich wie der Inhalt eines Giftschranks

  • Zucker
  • Süßstoffe
  • Zuckeraustauschstoffe
  • Glucose-Fructose-Sirup
  • künstliche Aromen
  • Koffein
  • Phosphatsäure
  • Kohlendioxyd

Dieser schädliche Mix schadet nicht nur den Zähnen, sondern ist zudem ein Angriff auf die Gesundheit.

Weitere Blogbeiträge:

© 2020

Erstelle Funnels in wenigen Minuten!

Deine Seite? Reaktiviere deinen Account um diesen Banner zu entfernen.
Mehr erfahren